Wein und Schokolade

Schokolade und WeinMit Schokolade ist es im Prinzip wie mit Wein. Es ist eine Wissenschaft für sich. Nun bin ich in die Wein- Wissenschaft (hier konkret das Kosten und das ausführliche, genussvolle Trinken) schon etwas tiefer eingetaucht. Was allerdings die Schokolade betrifft, so bin ich eigentlich in die Kategorie des „Vernichters“ einzuordnen. Eine Tafel am Abend ist locker zu schaffen. Ab und zu plagt mich dann kurz das schlechte Gewissen- Sie wissen schon, Kalorien und so, das kann ich allerdings ganz gut ignorieren und zugegebener Maßen sorgen meine Kinder schon dafür, dass ich mir diese wieder ablaufe. Wenn der sogenannte Schoko- Jiepper allzu groß wird, geht es dann auch schon mal der Schokolade meiner Kinder an den Kragen. Eigentlich tue ich Ihnen damit ja einen Gefallen- zu viel Schokolade ist, ebenso wie zu großer Alkoholkonsum einfach ungesund. 😉

Nun kennt ein lieber Freund der Familie (der übrigens mit dem phantastischen Bäckermeister identisch ist) meine Vorliebe für Wein und hat sicher auch die für Schokolade schon erahnt. Als Bäcker hat er gute Beziehungen zu allen Lebensmittel und liebt auch Experimente mit denselben- Sie erinnern sich sicher an das Kleine Schwarze. Ab und an kommen dann auch mal Pralinen vor (wenn ich vorher wüsste, wann er die macht, wäre ich dort nicht mehr weg zu bekommen). Just dieser Freund hat uns also letztes Wochenende zum Verkosten von Schokolade eingeladen. Anlass war seine Toskana- Reise dieses Jahr und der Besuch bei einem Schokoladen- Meister. Den Namen habe ich leider vergessen, ich war einfach zu sehr mit Genießen beschäftigt. Es gab Schokolade mit Salz- Geschmack- ein wirklich empfehlenswertes Erlebnis, mit Zimt, mit kleinen Kaffeesplittern und und und…

Es war ein himmlischer Abend! Das für mich wirklich interessante war aber, dass der Wein, den ich mitgebracht habe, in meinen Augen eigentlich gar nicht zu den dunkleren Schokoladen hätten passen dürfen. Der Chardonnay hat sich aber durchaus gut behauptet, was vermutlich an den teilweise fruchtig anmutenden Schokoladensorten lag. Der Abschluss des Abends gipfelte in einem frischen Expresso und der Erkenntnis, dass ich meine Schokoladenkenntnisse unbedingt vertiefen muss! Und Sie, gehören Sie zu den Vernichtern oder den Genießern?

Wein- und Schokoladenhaltige Grüße

Julia Bock

P.S.: Natürlich gab es vor der Schokolade noch ein richtig leckeres, selbstgekochtes Essen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lasst die Korken knallen...Nur was wenn es keine Korken gibt?
Lasst die Korken knallen… Nur was, wenn es keinen Korken gibt. Anlässlich des bevorstehenden Silvesterfestes gibt es diesmal eine kurze Beleuchtung des Streitthemas: „Korken oder nicht Korken, das ist hier die Frage!“ Üblicherwei [...] mehr