Wie Wein verkosten Spaß macht

Egal ob Weinverkostung oder einfach nur Genießen... Wie man ein Weinglas richtig hält

Egal ob Weinverkostung oder einfach nur Genießen… Wie man ein Weinglas richtig hält

Ihr kennt doch sicher alle die Parodien auf Weinverkoster? Laut schmatzend, schlürfend und dabei sinnierend wonach der Wein schmeckt… Meistens in etwa so: „intensiv und komplex in der Nase“, „am Gaumen kräftig, aber elegant“, „er hat eine erstaunliche Frische und Persistenz“ oder „es vereinen sich reife Früchte mit Nuancen von balsamischen Tönen, Schokolade und gerösteten Spuren“. Also ich muss immer schmunzeln, wenn ich so etwas höre. Die Beschreibungen wonach ein Wein so schmecken muss und soll, sind natürlich nicht nur frei erfunden, sondern beruhen auf den Sinneseindrücken, die der  jeweilige Verkoster hat. Alle die jetzt den Kopf schütteln und sagen noch nie einen Wein getrunken zu haben, der nach Schokolade schmeckt oder riecht, kann ich beruhigen. Erstens ist es völlig unerheblich, ob Sie alle Geschmacksnuancen aus dem Wein herausschmecken. Wichtig ist nur ob er ihnen schmeckt oder eben nicht. Geruch und Geschmack definieren zu können ist etwas, was sich langsam entwickelt und in aller Regel Jahre braucht. Hilfreich hierfür- wenn man es den tatsächlich möchte- ist eine kleiner Riechkasten. Nennt sich „Le Nez du Vin“. Darin enthalten sind verschiedene kleine Fläschen mit unterschiedlichsten Aromen, die man sich dann vor die Nase hält (nicht unmittelbar darunter, sonst riecht  man nachher nichts anderes mehr!) und mit einem Wein vergleichen kann. Das gibt es sowohl für Weißwein als auch für Rotwein und in unterschiedlichen Mengen. Angefangen bei 12 Aromen bis hin zu 54. Das gleiche gibt es dann auch  nochmal für sogenannte „Fehlaromen“. Also wonach ein Wein nicht riechen darf.

Ich schweife aber ab… mal wieder. Was ich eigentlich schreiben wollte war, dass man das Weintrinken auch nicht zu ernst nehmen darf. Immerhin reden wir hier von Genuss. Ich gebe gern Geld aus für Wein der mir schmeckt. Ich hatte schon einmal angeführt, dass das nicht zwingend ein Wein für 20 € oder mehr sein muss (hier). Er muss schmecken, sauber produziert sein (also keine industrielle Massenproduktion) und Spaß machen. Wie Wein Spaß macht? Sie waren noch nie mit meinem Vater Wein trinken 😉 Ich erinnere mich noch allzu gut, als ich darüber belehrt wurde, wie man ein Weinglas richtig hält. Ich war glaube ich 16 (lang ist’s her ;-)) Nicht am Glas anfassen…  Ist klar. So vermeidet man hässliche Fingerabdrücke und das man den Wein übermäßig erwärmt. Aber bitte schön auch nicht am Fuß. Nicht mal zum schwenken! Warum? Na, das wurde mir- wenn auch unbeabsichtigt- gleich praktisch demonstriert. Dabei kann man das Weinglas nämlich leicht verkanten- z.B. beim Schwenken- mit dem Erfolg, dass man den Wein verschüttet. Hat mein herzallerliebster Papa dann auch gleich demonstriert. Hatte ich erwähnt das wir in einem Restaurant saßen irgendwo in Frankreich- also dem Weinland schlechthin. Meine Schwester und ich haben uns halb schlapp gelacht und es war sehr einprägsam! Also Fazit des heutigen Blogs, Glas am Stiel anfassen, beim Weintrinken Spaß haben und von allzu blumigen Beschreibungen nicht irritieren lassen! Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Ihre Erlebnisse bei Weinverkostungen erzählen!

Wohl bekomm‘ s!

Julia Bock

 

P.S. Ein paar Beispiele für „Le Nez du Vin“ gibt es hier:

Le Nez du Vin „Weißweine“ mit 12 Aromen

Le Nez du Vin „Rotweine“ mit 12 Aromen

Le Nez du Vin „Fehlaromen“

oder wer gleich etwas größer einsteigen will:

Le Nez du Vin Set „Rot & Weiß“ mit 24 Aromen

oder für alle mit richtig großen Ambitionen

Le Nez du Vin „Großes Modell“, mit 54 Aromen

Ich persönlich empfehle euch mit dem Rot- Weiß- Set (24 Aromen) anzufangen. Da sind alle wichtigen Grundaromen enthalten. Die Fehlaromen und auch das große Modell mit 54 Aromen ist dann wirklich für die Fortgeschrittenen oder Profis und in meinen Augen kein must have.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rotweinflecken entfernt man mit Salz
[caption id="attachment_884" align="aligncenter" width="1054"] Rotweinflecken entfernt man mit Salz[/caption] Rotweinflecken entfernt man mit Salz! Den Spruch kennt wahrscheinlich jeder von Mutti. Allerdings reicht es oft nicht, wenn man [...] mehr