Bouvet- Ladubay und eine 20er- Jahre- Party

Im August ist es wieder soweit, das Jahr wird voll oder besser gesagt mein Jahr wird voll und noch dazu rund… Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Die erste tatsächlich relevante Null steht an und ich bin schon fleißig am planen. Thematisch habe ich mich schon festgelegt. Eine simple Geburtstagsfeier ist für den 30. einfach nicht angemessen. Deswegen feiere ich den Abschied von den 20ern- na wie sollte es anders sein- in Form einer 20er Jahre Party. Die Einladungen habe ich schon fertig (erstaunlicherweise). Jetzt geht’s an die Details.

Man & Woman 20s Pink/Beige

„Die Goldenen Zwanziger“

Bekanntlich sind ja die 20er Jahre- zumindest im Volksmund- „golden“ im Sinne von „es wurde getanzt, gelacht und Champagner getrunken“. Schaut man sich die Geschichte dieser Zeit etwas genauer an, so wird man aber dennoch feststellen, dass dieser Teil eher den privilegierten Schichten vorbehalten war und Otto- Normalverbraucher mit den Folgen des ersten Weltkrieges zu kämpfen hatte. Ganz zu schweigen vom“ Schwarzen Freitag“ (oder Donnerstag- hier scheiden sich die Geschichtsgeister 😉 )

Aber das soll auf meiner Feier natürlich keine Rolle spielen. Die Anordnung auf der Einladung ist klar, Dresscode sind Fracks und Zylinder für die Herren und Abendroben für die Damen- mit viel Glitzer, Federn und langen Handschuhe versteht sich. Jetzt geht’s sozusagen um das Wichtigste… Was gibt es zu essen und zu trinken? Getränke sind in meinen Augen klar: Es muss sprudeln 😉 Auf Champagner verzichte ich, statt dessen wird es Bouvet- Ladubay geben. Ein in meinen Augen mehr als vergleichbarer Schaumwein aus dem Loiretal in Frankreich… oder noch konkreter aus Saumur (wenn Sie diesen Teil von Frankreich noch nicht kennen, sollten Sie unbedingt mal hin!)

Für den Brut werden die Rebsorten Chenin Blanc und Chardonnay verwendet. Dadurch wird ein angenehm frischer und eleganter Geschmack erreicht. Im Übrigen zählen wir Deutschen zu den Hauptkunden von Bouvet- Ladubay. Die erste Gärung des Schaumweines erfolgt in großen Stahltanks, damit können die Aromen und die Frische im Wein optimal erhalten werden. Die zweite Gärung erfolgt dann in den Flaschen. Sollten Sie tatsächlich einmal in der Nähe sein, lohnt sich die Besichtigung der Kellerräume!  Hatte ich erwähnt, dass zur Besichtigung eine Verkostung gehört? 😉

Nun gehört der Bouvet- Ladubay ja zu den Luxus- Schaumweinen, dementsprechend verweigere ich mich diesen aus den obligatorischen Kaffeetassen zu trinken… So weit muss die Prohibitionsauthentizität ja nun wirklich nicht gehen! Passenderweise wird es ein paar frische Austern dazu geben. Nicht zu viele- den meisten schmecken sie ja doch nicht- aber das ist auch nicht zu schlimm, so gibt es mehr für mich…

So weit also meine Planung… Stellt sich eigentlich nur noch die Frage, was soll es zu essen und zu trinken geben 😉 Denn den ganzen Abend nur Austern und Bouvet- Ladubay sprengt zugegebener Maßen das Budget… Aber bis August ist ja noch etwas Zeit und damit auch noch genügend Gelegenheiten viele Weine zu verkosten und die passenden für diesen Abend auszuwählen. Wenn Sie also noch Tipps haben, wie ich meine Feier ausgestalten kann… Ich bin für alles offen 😉

Weinhaltige Grüße

Julia Bock

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Badische Weinmesse: Weinverkostung pur
[caption id="attachment_879" align="alignleft" width="225"] Badische Weinmesse[/caption] Die Badische Weinmesse reizt mich seit Längerem, nicht zuletzt, weil mein Vater seit einigen Jahren da in der Nähe wohnt. Leider hat es auch diese [...] mehr