Fisch und Wein… oder Julia’s Experiment: Rotwein und Fisch

Michel Torino

Meine Weinempfehlung zu Fisch

Letztes Wochenende hatten wir wieder Freunde zu Besuch- für mich gibt es (fast) nichts Schöneres, nur stand ich mal wieder vor der Frage was ich meinen Gästen am besten kochen könnte. Da ich schon längere Zeit keinen Fisch mehr auf dem Teller hatte, war mein Entschluss schnell gefasst, zumal ich wusste, dass meine Gäste auch gern Fisch essen. Fisch ok, aber welchen? Ich hatte bislang noch nie eine Dorade zubereitet bzw. gegrillt, also wagte ich mich an dieses Experiment. Die gestellte Aufgabe war insofern schwer, als das ich doch gern mal einen anderen Wein zum Fisch präsentieren wollte… vielleicht ein Rosé oder einen Rotwein? Aber dazu später mehr…

Die Doraden habe ich per Internet bestellt. Jetzt hieß es also Fische ausnehmen, entschuppen und waschen und innen und außen ordentlich pfeffern und salzen. Im Anschluss habe ich den Bauchraum der Dorade mit geschnittener Petersilie und gehacktem Knoblauch gefüllt. Mit einem scharfen Messer habe ich dann jede Dorade 2-3 Mal schräg bis zur Mittelgräte eingeschnitten und ordentlich mit Olivenöl eingepinselt. Bis hierhin war das gar kein Problem und ging auch ziemlich flink. Jetzt noch Grillen… Bei 3 Grad Minus Außentemperatur und Schneetreiben hielt sich meine Lust den Grill anzuwerfen sehr in Grenzen. Also hab ich mir meine Grillpfanne geschnappt und los gings. Eigentlich auch keine Schwierigkeit, man sollte jedoch darauf achten den Fisch nicht zu scharf anzubraten… Ohne mich selbst loben zu wollen… das Ergebnis war recht passabel! Dazu gab es Rosmarin-Kartoffeln und knackig frischen Blattsalat. Sehr lecker! Geschmeckt hat es allen… Sie sehen, ich habe gut „erzogene“ Freunde, keiner wagte etwas anderes zu sagen 😉

Aber zugegebener Maßen lag mein Problem nicht in der Küche, sondern beim Wein. Jeder weiß ja um meinen vollen Weinkeller. Die Ansprüche meiner Gäste sind also immer hoch und meine Eigenen ja sowieso. Wie allgemein bekannt ist, liegt man mit einem Weißwein bei Fisch (fast) nie daneben. (nur bei Rollmops und ähnlichen würde ich auf Bier verweisen ;-))

Ein knackig-weißer Vina Sanzo Verdejo von Javier Rodriguez liegt bei mir immer griffbereit im Keller. Mit seinen intensiven Aromen von tropischen Früchte, von Maracuja, Zitrusschale und Minznoten erinnert mich der Wein immer an Sonne und Meer, und Meer passt also auf jeden Fall zum Fisch. Da ich über einen gut gefüllten Keller verfüge und noch einige andere Weißweine anbieten kann, hätte ich jetzt natürlich noch einen Michel Torino Traditional Torrontes oder einen Domain Ventenac Chardonnay anbieten können, die auch gut passen würden.

Das wäre aber zu einfach gewesen… ich wollte mal etwas anderes probieren: Es sollte ein Rotwein werden! „Wie ein Rotwein, dass geht ja gar nicht“ Ähnliches hörte ich zumindest von einem Teil meiner Gäste und ich schätze es wird auch der ein oder andere Leser vielleicht denken.

Da Fisch bzw. die gegrillte Dorade ja nach wie vor zu den eher leichten Gerichten zu zählen ist, kommt ein schwerer Rotwein natürlich erst mal nicht in Frage. Schließlich sollte der Eigengeschmack des Fisches nicht zu sehr vom Wein beeiflusst oder gar dominiert werden. Es sollte schon ein möglichst leichter, fruchtiger und gerbstoffarmer Rotwein sein, der dem Fisch noch genug Raum lässt. Ich habe mich dann für einen spanischen Rotwein, d.h. den Michel Torino Traditional Malbec/Tempranillo entschieden, der in meinen Augen hervorragend passt.

Das Abendessen war zu meiner Erleichterung ein kulinarischer Volltreffer- da war jetzt wieder das Eigenlob 😉 Sowohl meine Doraden-Premiere als auch der dazu gereichte Wein kamen- trotz anfänglicher Bedenken- durchweg gut an. Auch die Skeptiker haben sich auf einen Versuch eingelassen und es nicht bereut. Für mich hat dieser Abend mal wieder gezeigt, dass ein gut ausgewählter, leichter Rotwein auch zu Fisch ein hervorragender Begleiter ist. Manchmal muss man eben nur bereit sein, mal etwas Anderes und Neues auszuprobieren. Meine Gäste sind jedenfalls gespannt, was ich ihnen beim nächsten Mal präsentiere. Also probieren Sie doch auch mal bei der Kombination von Fisch und Wein etwas Neues aus. Vertrauen Sie auf ihren guten Geschmack, vielleicht haben Sie dann auch so ein Aha-Erlebnis. Und wie stehen Sie zu Fisch und Wein? Schreiben Sie mir, Ihr Feedback interessiert mich sehr!

In diesem Sinne weinhaltige Grüße!

Julia Bock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

"Die 100 besten Weine der Welt" in einem Buch... geht das?
[caption id="attachment_736" align="alignleft" width="188"] Die 100 besten Weine der Welt Wolfgang Staudt[/caption] Nach einiger Zeit soll es nun also mal wieder ein Blog über ein Weinbuch geben. Ich gebe zu, das Buch liegt schon eine W [...] mehr