Sizilien, Betondenkmäler und ein Strudel nach dem anderen

Sizilien ich komme

Überfahrt nach Sizilien

Tag 9: 31.08. Irrwege auf Sizilien

Bin eben von der Fahrt Kalabrien – Sizilien angekommen. Die Fahrt war entspannt, keine Autobahngebühr in Kalabrien und in Sizilien bin ich Landstraße gefahren, um die Gegend zu genießen. Dabei ein bisschen Brot und Tomaten eingekauft und am Strand gepicknickt. Die Fährüberfahrt war auch in 20min ohne Warten, Anstehen oder Einparkstress erledigt, nur eben mit 78.-€ für hin und her auch kein Schnäppchen. Auf den Bildern sieht man es nur bedingt, aber das Meer schien im Hintergrund immer ganz glatt zu sein und vorn waren dann plötzlich Strudel. Das Tyrrhenische und das östliche Mittelmeer haben einen Höhenunterschied von 50 cm. Ergo es gibt immer Strömungen und Strudel… das Meer muss sich ja ausgleichen. Ein bisschen wie im Leben selbst…

Und jetzt das B&B gesucht..für 53,30€ pro Nacht. Naja, aber ich fremdel ja immer erstmal. Bin mitten in der Pampa- im Hinterland.

Landschaft auf Sizilien

Wunderschönes Sizilien! Nur diese vielen Betonarbeiten sind nicht mein Geschmack!

Meine Gedanken kreisen um die nächste Tour: Wenn ich hier starte mit dem Radfahren, finde ich es nicht wieder bzw. komme gar nicht erst an, weil ich so etwa 300 Höhenmeter mit absurden Anstiegen am Ende jeder Tour nochmal hinter mich bringen muss. Also mit dem Auto raus und immer einen Startpunkt finden, den ich auch wiederfinde…
Und essen gehen muss ich auch in der Stadt Cefalú, die 11km entfernt ist- also Autofahren… und das nur, weil ich 60 € sparen wollte. Werde jetzt nochmal schnell duschen und dann die Stadt ansehen, einen Aperitif oder einen Wein trinken und was essen gehen.

Das linke untere Bild zeigt übrigens die 2006 fertig gestellte Autobahn. Findet man so alle 3 bis 5 km die Landschaft zerschneidend… das sind Betondenkmäler sonders gleichen. Tunnel- Brücke- Tunnel… da hat jemand richtig Kohle verdient!

Sizilianische Parkplatzkreativität… Kann ich!

Parken auf Sizilien

Blöd parken? Kann ich! Hab ja nun schon eine Weile den Italienern zugesehen

Schade um die Entfernung, die Stadt ist genial…zufällig einen Parkplatz gefunden, vorn und hinten 20cm…

Dann zur Piazza Di Duomu, einfach sehenswert, trotz 18 Regentröpfchen, die kaum zum Boden kommen. Also hier wie immer Aperol Spritzz und der Vorspeisenteller, danach in einer Enoteca einen weißen Catarratto vom Etna mit Caprese und Prosciutto …das wird’s für mich für heute gewesen sein (Schade nur, dass der Inhaber den Wein mit 1,50€ zu hoch berechnet!).

Der Manager- Papa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wünsche zum neuen Jahr...
2014 hat begonnen und ich als bekennender "Schönes-neues-Jahr-Glückwunsch-Muffel" muss mich mal wieder überwinden. Die hohe Wahrscheinlichkeit, dass ich irgendjemanden vergesse treibt mich in aller Regel dazu, dass ich bis in den März h [...] mehr