Auf Wiedersehen Kalabrien

Tag 8: 30.08. Ein letzter Tag Kalabrien

Wunderschönes Kalabrien- Natur, Sonnenschein und ein Bombenexpresso

Wunderschönes Kalabrien- Natur, Sonnenschein und ein Bombenexpresso

Ein neuer Morgen bringt doch gleich eine andere Sicht… auch auf Kalabrien…

manchmal muss man sich seine kleinen Freuden selbst bereiten..
Ich habe schlecht geschlafen (erst als die Klimaanlage aus war und ich bei offenem Fenster das Meeresrauschen gehört habe, ging es). Das Essen ist mir gestern auch nicht bekommen und die 10.-€ für Nutellaschnittchen mit Kaffee bin ich nicht bereit zu zahlen. Ergo in der Kaffeebar die 70Cent (+30C Trinkgeld) in den immer genialen Espresso investieren und neben genügend Wasser gleich noch 2x50g Pumpernickel eingepackt, die nach den ersten 250 Höhenmetern vor der Kirche in Fuscadi gegessen werden. Das schmeckt und tut hoffentlich Magen und Bauch gut. Und gleich geht’s weiter, heute einfach Höhenmeter trainieren und mit dem Blick aufs Meer, raus aus der anrüchigen Anmutung von schmutziger Kleinstadt, Straße und Eisenbahnstrecke läuft alles besser und die Welt leuchtet wieder..und ich fühl mich wohl!

Gründe für meine Auszeit

Was bewegt mich, in einsamer Landschaft allein die 1000 Höhenmeter zu absolvieren? Der Wunsch, meinem Fitnesszustand zu verbessern und die äußeren Formen zu verschlanken? Vielleicht auch. Aber vor allem doch der Kampf gegen mich selbst, gegen das faule Fleisch und um zu gewinnen..meinen eigenen Wettkampf, so wie bisher auch…in meiner eigenen Firma, bei der größten Elektronik-Fachmarktkette, beim Laptop-Assemblierer…MEINE Ziele erfüllen…
Kann ich mich davon die nächsten, also meine letzten 10 Berufsjahre trennen?
Das schreibe ich in 825m Höhe und mein Antreiber auf der linken Schulter schreit:“ Sei perfekt, sei schnell und sei der Beste“ und der auf der rechten Seite…hat sich irgendwo in die Sonne gelegt und liest oder schläft. Also, den da links werde ich wohl eher nicht los…heißt es also, sich mit ihm zu arrangieren…es hat ja auch gute Seiten, seine Arbeit mit voller Kraft, Freude und Drang zum Erfolg zu leben.

Gedankenspiele machen hungrig

kalabrischer Sonnenuntergang

Entspannung beim Sonnenuntergang in Kalabrien

So, habe also dann meine Beinmuskeltrainings- und Gehirnausschlenkertour absolviert,

dabei eine interessante Geschäftsidee ersonnen (mein Hirn wird langsam frei), die rasante Schussfahrt nach unten genossen (mit Helm, wie meiner lieben Frau versprochen) , was Kleines gegessen, geduscht, ein interessantes Jobangebote bekommen und die Gesprächseinladung mal gleich um 4 Wochen verschoben, mein Auto aufgetankt, am Strand bis zum Sonnenuntergang verharrt wie die Italiener und dabei die kommenden 14 Tage Sizilien geplant…jetzt muss ich nur noch die richtigen Unterkünfte finden…
Und heute werde ich erstmals wirklich sehr spät zum Essen gehen… Also ab 20 Uhr- ganz italienisch 😉

Calabrese

Kalabrische Calabrese??? Dazu ein schlechter Wein… aber der Teig war Spitze

Zeit passte, Apero mit kleinen Vorspeisen auch…dann wurde ich mutig und bestellte einen Weißwein zu den vielen Vorspeisen..puh – hinüber und jetzt eine kalabrische Wurstantipastiplatte (super!) und ein zweites Glas vom Weißwein (die alte Flasche müsste doch mal zu Ende sein..) Fehler! Gaaaanz großer Fehler, der Wein war so… also stehen lassen und ein sehr schönes zum Carlsberg-Konzern zugehöriges dunkles Poretti-Bier..schöner Abschluss! Italienischen Spitzenwein kann ich ja dann spätestens wieder zu Hause trinken- hoffentlich aber eher schon! Kalabrien ist für mich erstmal beendet, wenn ich gut schlafen kann…morgen gehts nach Sizilien.

Der Manager-Papa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Marsala, Weißwein und Regen...
Tag 17: 08.09. Marsala... Stadt und Wein [caption id="attachment_1047" align="alignright" width="300"] Marsala... Hier trotze ich dem Regen und genieße Stadt, Essen und Wein[/caption] Heute Morgen war es noch kälter und es hat geschü [...] mehr